Olga Flor und die Emotion in der Politik

Foto: Monika Salzer

Olga Flor sprach auf Einladung von Susanne Scholl über ihr neues Buch „Politik der Emotion“ gestern im Café Tachles in Wien. Ein feines kleines Treffen, das viel über die Emotionen der Zuhörer aber auch über die Rezeptionsgewohnheiten der Menschen heute aussagte.

In der verwirrenden Menge von Informationen nehmen wir vor allem das wahr, was in hoher Konzentration, mit Emotion und eventuell einem Bild mit Bezug zur Emotion, einem sog. Meme präsentiert wird. Die Fakten dazu werden mit Absicht oder aus Zeitmangel ( sog. „Twitter-Zeit“) weggelassen. Das Nachdenken über und Hinterfragen von ist heute nicht gefragt. Wie kleine oder grössere Wasserbomben knallen uns die Tweets vor die Füsse oder lassen wir uns damit beschiessen.

Olga Flor hat uns mit ihren Leseproben aus dem Buch diese Mechanismen sehr deutlich gemacht, aber auch wie sehr der Erfolg der Omas mit dieser Art Kommunikation zusammen hängt.

Denken wir nur an die immer wieder eskalierenden Emotionen in den Diskussionen auf FB, die OMA-Hauben als Meme, die Twitter-Auftritte der OMAS, die grossen Eindrücke, die unser OMA-Lied bei öffentlichen Auftritten macht. Um Eindruck zu machen, da machen wir sehr viel richtig. Um die Werthaltungen der vielen Türkis-Blauwähler*innen zu verändern, da müssen wir noch daran arbeiten. Das Gespräch suchen, mit den Leuten reden, das ist auch Olga Flor´s Tenor!

Daher sollten wir unsere Strategien genau hinterfragen, uns auf diese Rezeptionsart einstellen aber auch die gegnerischen Versuche die Menschen zu vereinnahmen und „emotional blind “ zu machen, durchschauen und Gegenstrategien entwickeln.

Sehr spannendes Buch in sehr schöner, literarischer Sprache, die unsere Cyberwelt und unsere verformte Emotionalwelt punktgenau darstellt.

Bestellungen nimmt Susanne Scholl entgegen – per PN auf Facebook – einfach Anzahl der Bücher bekannt geben.

Wer nicht auf Facebook ist, kann die Bestellung mittels Kontaktformular auf der Homepage an uns weiterleiten.

Olga Flor, Politik der Emotion, Residenzverlag, ISBN: 9783701734238 oder direkt bestellen: LINK