Es ist was los bei den OMAS GEGEN RECHTS!

15.4.2018      Ein Abend für Tikaev

1040 Wien, Ehrbarsaal, Mühlgasse 30, 19:00 Uhr

Daniel Landau veranstaltet im Namen aller Unterstützer_innen der Familie Tikaev ein Konzert  „Ein Abend für Tiakev!“ – ein Konzert für die tschetschenisch-österreichische Freundschaft

Am 23.1. wurden Roman, Gulzara, Arina, Amirkhan, Alikhan und Amina Tikaev nach über 6 Jahren in Österreich in die Russische Föderation abgeschoben.

Sie galten als besonders integriert, der Vater Roman hatte bereits ein Jobangebot, die Kinder gingen seit Jahren in Wien zur Schule, konnten kaum mehr russisch oder tschetschenisch – aber akzentfrei deutsch.

Wir, Unterstützerinnen und Unterstützer, wollen unseren tschetschenischen Freunden finanziell weiterhelfen. Vor Ort für ihr Überleben – und in Österreich für ihre Anwaltskosten. Wir geben im Namen der Familie nicht auf, wir beantragen unverändert ihr humanitäres Bleiberecht, wir erheben Einspruch!

Für beides brauchen wir eure Hilfe. Deswegen veranstalten wir am 15. April diesen Konzertabend im wunderschönen Ehrbarsaal. Junge Künstlerinnen und Künstler werden uns miteinander verbinden, die wunderbare Susanne Scholl etwas lesen. Alle stellen ihre Zeit, ihre Kunst, dafür kostenfrei zur Verfügung. Für unsere Freunde Tikaev – wie für die tschetscheinisch-österreichische Freundschaft. Denn Ankommen wie Integration braucht diese Art von Brücken.

-> hier der Link, unter dem man jetzt schon direkt Karten kaufen kann! Karten kaufen

zusätzlich kann man auch einfach nur spenden (gerne natürlich auch beides 😊), denn wir wollen gerne einige tschetschenische Frauen ins Konzert einladen!

Konto, von Ilse Schindler für Tikaev eingerichtet, via hier:

BIC: RLNWATWW367, IBAN: AT 92 3236 7000 3891 2119, lautend auf TIKAEV


18.4.2018      Kabaret Jenny Simanowitz

Who’s Afraid of the Jewish Mother?

von und mit Jenny Simanowitz

im Cafe Korb, 1010 Wien, Brandstätte 9, 20:00 – 23:00 Uhr

EINTRITT:
€ 17,00 (ermäßigt: € 12,00)

RESERVIERUNG & INFO:
Mail: office@happybusiness.at
Tel.: +43 664 475 0055
Web: www.happybusiness.at

Eintrittsgeld bekommen die OMAS als Spende


5.5.2018       KZ Ebensee,

Am 6. Mai 1945 wurde das Konzentrationslager Ebensee von der 3. Cavalary der US Armee befreit. Rund 15.000 Menschen aus zahlreichen europäischen Ländern erlangten ihre Freiheit und menschliche Würde wieder. Für etwa 8.500 Männer kamen die US- Truppen zu spät, sie verloren im „Arbeitslager Zement“ ihr Leben. Alljährlich wird an die Befreiung im Zuge der Internationalen Gedenkfeier gedacht, bei der auch noch manche Zeitzeugen anwesend sind.

Veranstalter: Zeitgeschichtemuseum Ebensee

4802 Ebensee

Beginn: 10:30 Uhr

Susanne Scholl hält den Festvortrag, gemeinsamer Auftritt?


6.5.2018:      Volkstheater „Wir spielen für Frauen“

Benefizveranstaltung von Reporter ohne Grenzen.
19:30 Uhr
mit Marwan Abado, Mercedes Echerer, Paul Gulda & Agnes Palmisano, Franz Koglmann & Peter Herbert, Ferhan & Ferzan Önder, Elisabeth Orth, YASMO, für Frauen und Kinder verfolgter und inhaftierter Journalisten

16.5./17.5.: Besuch  von Monika Salzer und Susanne Scholl bei den OMAS in Graz


26.5.: Menschenkette 20.000 Frauen


27.5.: OPEN SPACE der OMAS


Juni: OMA RAVE geplant


Wir könnten als OMAS Karten bestellen für die OMAS, die kein Geld haben, aber gerne die Veranstaltungen besuchen würden, und die Kosten übernehmen! Bitte Email an m.salzer@aon.at



Unter Bemerkenswertes findet ihr Kurse an Volkshochschulen in Wien zum Thema Rechtspopulismus und Hasspostings im Netz


Projekt „Dschungel Wien“

OMAS GEGEN RECHTS zur Teilnahme gesucht!!!

Schwerpunkt zum Thema „50 Jahre nach ´68. Von der Freiheit zur Sicherheit!? Was ist von ´68 geblieben?“ mit Performances, Workshops, Diskussionen, Aktionen, Party usw. Wir fänden es spannend, „Omas gegen rechts“ in Kontakt mit SchülerInnen zu bringen und in einem Format ähnlich einem speeddatings zu bilateralen Gesprächen einzuladen: jeweils eine „Oma“ bzw. ein „Opa“ sitzt einem Schüler / einer Schülerin gegenüber, das Thema ist „Protest“. Welche Formen gibt es, wogegen protestieren die SchülerInnen, tun sie das überhaupt, wie machen sie das, wie ist das bei den „Omas“ / „Opas“, haben die das schon immer gemacht oder erst jetzt, was muss passieren, damit man auf die Straße geht usw. Jedes „Paar“ hat eine vereinbarte Gesprächszeit, dann wird gewechselt. Wir würden uns freuen, wenn wir Euch dafür gewinnen könnten!

Termin ist Dienstag 15. Mai 10:00 Uhr im Dschungel Wien, Bühne 1.

Benötigt werden 25  „Omas“ und „Opas“ für eine ganze Schulklasse als Partner für Fragen.  Damit wir dies 2 Schulklassen anbieten können, d.h. eine Stunde mit der einen und dann nochmals eine Stunde mit der zweiten Klasse wäre also der Zeitaufwand für die OMAS  ca. von 09:30 (kurze Besprechung) bis 12:30 Uhr.

Kontaktpersonen: Corinne Eckenstein und Marianne Artmann

Marianne Artmann
Dramaturgie & Assistenz der künstlerischen Leitung
M +43 676 340 61 04 | T +43 1 522 07 20-12
m.artmann@dschungelwien.at
MQ | Museumsplatz 1 | A-1070 Wien
www.dschungelwien.at

DSCHUNGEL WIEN – Theaterhaus für junges Publikum Ges.m.b.H
Fon: +43.1.522 07 20-19
Fax: +43.1.522 07 20-30
E-Mail: office@dschungelwien.at

Bitte die Zusagen direkt an Marianne Artmann richten oder an Maria Moritz via Homepage (maria.moritz@chello.at), DANKE!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code